Neugestaltung der Ringzugflotte:

Dinge zum Thema "Ringzug" bitte hier Posten.
Karl Müller
Schaffner
Schaffner
Beiträge: 2101
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:25

Neugestaltung der Ringzugflotte:

Beitrag von Karl Müller »

ist ausgeschrieben:

Die SWEG Südwestdeutsche Landesverkehrs-GmbH hat im Amtsblatt der Europäischen Union die Neugestaltung der Regio-Shuttle-Ringzug-Fahrzeugflotte ausgeschrieben (2022/S 184-522135).

Die SWEG Südwestdeutsche Landesverkehrs-GmbH ist ein Verkehrsunternehmen mit Landesbeteiligung und betreibt zusammen mit Tochtergesellschaften, in zahlreichen Regionen Baden-Württembergs Omnibus-Linienverkehr im Stadt- und Überlandbereich (ÖPNV) sowie Schienen-Personennahverkehr (SPNV). Für die anstehende Neugestaltung der Regio-Shuttle-Ringzug-Fahrzeugflotte, beabsichtigt die SWEG den Abschluss eines Vertrags. Der Auftragnehmer muss dafür über die fachlichen Kenntnisse verfügen und die Leistung entsprechend den Vorgaben aufgrund seiner Erfahrung erbringen können.

Gegenstand der Ausschreibung ist die Neugestaltung der Regio-Shuttle-Ringzug-Fahrzeugflotte gemäß dem Leistungsverzeichnis. Hierzu gehören die Fahrzeuglackierung im "Landesdesign Baden- Württemberg" inklusive der Sika-Fugensanierung, die Aufarbeitung der Haltestangen mittels Pulverbeschichtung, den Austausch der beigestellten Fahrgastsitze, die Lackierung der Sitzuntergestelle und Kästen im Innenraum, die Erneuerung der Müllbehälter im Einstiegsbereich und zwischen den Vis á Vis Sitzen, die optionale Erneuerung des Fußbodens bei Beschädigung, eine Tiefenreinigung und anschließende Versiegelung des Fußbodens und die Erneuerung aller Türtaster mit Findungston.


Original:

https://www.lok-report.de/news/deutschl ... e-aus.html

Okay.....dann fahren die RS dort noch ein paar Jahre!?

Gruß Oli
Benutzeravatar
Villinger
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3279
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Villingen im Schwarzwald
Alter: 27

Re: Neugestaltung der Ringzugflotte:

Beitrag von Villinger »

Hallo Oli,

danke für die Verlinkung - dann ist es jetzt ja mal amtlich, dass da demnächst etwas passiert. Es hat sich in diversen Vereinbarungen schon abgezeichnet, u. a. haben die Landkreise eine finanzielle Mitwirkung an der Umgestaltung explizit abgelehnt, die zahlt das Land nun selbst. Auch, weil es den Ringzug komplett selbst finanziert und die Landkreise nur noch Mitwirkung an den Busfahrplänen haben. Und weil es mit der Elektrifizierung noch einige Zeit dauert (2027-2030 +X ?), fahren die RS noch länger.

Und damit wird der große Name Hohenzollerische Landesbahn wohl vollends einkassiert. Auch der Markenname Ringzug wird nirgends mehr beschriftet.

Täusche ich mich eigentlich, oder gibt es derzeit auch beim Ringzug eine vermehrte Anzahl an Langsamfahrstellen? DB Netz hat die mehrere Kilometer lange La zwischen Rw-Saline und Deißlingen sogar als Störfall eingetragen, weil dadurch messbare Verspätung entsteht, aber es scheint als wäre da noch deutlich mehr Handlungsbedarf wegen schlechten Gleislagen - diese Woche (insgesamt vier Fahrten Villingen-Rottweil) ist es mir extrem aufgefallen.
Herausragend seit langer Zeit Deißlingen Gleis 2, wo es fast schon schlagartig kracht.

PS: Im Vergabeportal gibt es auch einige Modellzeichnungen und weitere Unterlagen. Die Immendinger Seehäsle-VT sind offensichtlich nicht im Redesign enthalten.
Bild Aus dem Fridinger wurde der Villinger Bild
Karl Müller
Schaffner
Schaffner
Beiträge: 2101
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:25

Re: Neugestaltung der Ringzugflotte:

Beitrag von Karl Müller »

Hallo,
zu den Streckenmängeln - die passen einfach nur in`s Bild das das Streckennetz im allgemeinen in Deutschland abgibt. Reihenweise machen Stellwerke dicht weil Personal fehlt. Ingolstadt zum Beispiel. Tauberbahn mal wieder. Ja, es gibt nicht nur Tf bei den Bahnen, auch andere arbeiten damit die Züge fahren können. Ja, der Name "HzL" ist bald komplett weg.
MFG Oli
Benutzeravatar
KBS720
Rechte Hand
Rechte Hand
Beiträge: 6068
Registriert: Fr 6. Jul 2007, 12:04
Wohnort: St.Därge
Alter: 32
Kontaktdaten:

Re: Neugestaltung der Ringzugflotte:

Beitrag von KBS720 »

Nabend,

dann wird es wohl nun ernst. Damit verschwindet wieder ein Stück vertraute Eisenbahn im Einheitsbrei des Landes:
Bild

Die Seehäsle dürften dann doch als letztes die Fahne hochhalten?

Zur Gleislage, da hat der Messzug wohl was gefunden, was zur einer längeren 60 km/h La führt. Das ist aber hier im Bereich weitestgehend die einzige größere La.

Grüße Andreas
*schaffner* Das Bahnkutscher Wiki last update Juni 2014
Bild
Stinkt und macht en hufe Krach, 218 des isch halt ä Sach
Karl Müller
Schaffner
Schaffner
Beiträge: 2101
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:25

Re: Neugestaltung der Ringzugflotte:

Beitrag von Karl Müller »

Einheitsbrei? - Ja, Andreas, wieder etwas weniger. Was wohl die letzten Roten Regio Fahrzeuge sein werden? Die Schwarzwaldbahn? Die Kulturbahn-RS werden wohl zum Dezember 23 durch die Batterie-Linte abgelöst welche auch eine Durchbindung bis zur WSB haben, das wird spannend! Oder die IRE Stuttgart - Ulm- Ffn - zumindest solange bis die neuen DOSTO-TW kommen.
Es sei denn es kommt ein neuer VM welcher eine Neue Farbe ins Spiel bringt.....!?
MFG Oli
Benutzeravatar
Christian
Inhaber
Inhaber
Beiträge: 3031
Registriert: Do 18. Jan 2007, 16:42
Wohnort: VS-Tannheim
Alter: 32
Kontaktdaten:

Re: Neugestaltung der Ringzugflotte:

Beitrag von Christian »

Karl Müller hat geschrieben: Sa 24. Sep 2022, 18:41 Ja, der Name "HzL" ist bald komplett weg.
Es bleiben ja noch die Gravitas. Meines Wissens tragen die auch noch das HzL-Logo. Die Farben sollen sie auch behalten.
Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Christian
Inhaber
Inhaber
Beiträge: 3031
Registriert: Do 18. Jan 2007, 16:42
Wohnort: VS-Tannheim
Alter: 32
Kontaktdaten:

Re: Neugestaltung der Ringzugflotte:

Beitrag von Christian »

Villinger hat geschrieben: Sa 24. Sep 2022, 10:47Täusche ich mich eigentlich, oder gibt es derzeit auch beim Ringzug eine vermehrte Anzahl an Langsamfahrstellen? DB Netz hat die mehrere Kilometer lange La zwischen Rw-Saline und Deißlingen sogar als Störfall eingetragen, weil dadurch messbare Verspätung entsteht, aber es scheint als wäre da noch deutlich mehr Handlungsbedarf wegen schlechten Gleislagen - diese Woche (insgesamt vier Fahrten Villingen-Rottweil) ist es mir extrem aufgefallen.
Herausragend seit langer Zeit Deißlingen Gleis 2, wo es fast schon schlagartig kracht.
Aktuell sind es 4 Langsamfahrstelle, wovon 2 keine Auswirkungen haben. Einmal ein 70'er in Hüfingen und ein 70'er in Donau.

Schwenningen - Rottweil sind es 2 -> Die erste bremst eine für 400m auf 60Km/h, die zweite für 1800m auf 60Km/h. Bei allen "Oberbaumangel".

Deißlingen verstehe ich eh nicht, warum man hier so einen Mist gebaut hat. Wenn man Gl.2 den Gleisplan sieht, muss man sich echt Fragen ob
hier nicht jemand betrunken war. 7 Gleisbögen zwischen den Weichen, 5 Davon total unnötig. Aber bei 4 Radien mit 10000m und einem mit 1000m,
fällt das Links/Rechts/Links/Rechts/Links kaum auf. Wer Deißlingen aber schon mitgefahren ist, wenn man Gl.2 mit voller Fahrt durch kann, weiß
von was ich Rede. Ich sag wies ist, ich fahr Gl.2 keine 100Km/h mehr, da muss man Angst haben (gerade wenn man die "Schnellzüge am Mittag nimmt)
das man unten bei den Pferden auf der Koppel landet. "Löcher" ohne Ende. Trossingen raus Richtung Villingen ist auch schon seit Jahren ein Loch höhe
des Einfahrvorsignal-Wiederholers. Ein Messzug hatte das auch schon Festgestellt, aber wurde vom Netze-Mitarbeiter als "noch i.O." deklariert.

Dann wollen wir nach 3-Wochen Urlaub mal schauen wie die Infrastruktur aussieht *ZzZz*
Grüße,
Christian
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4802
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Neugestaltung der Ringzugflotte:

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo,
weiter oben in diesen Beiträgen war zu lesen, dass der Name Ringzug mehr oder weniger in Zukunft verschwinden würde. Habe ich bislang ähnlich vermutet, aber eine Stellenanzeige aus der vergangenen Woche ist doch interessant, weshalb ich sie hier mal einstelle:

Der Zweckverband Ringzug sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den neu entstehenden Geschäftsbereich Tarifverbund eine(n) engagierte(n) Geschäftsführer(in) (m/w/d).

In der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg soll zum 01.01.2023 eine umfassende Tarif- und Verbundreform umgesetzt werden. Hierzu werden die bestehenden Tarifverbünde der Landkreise Rottweil, Schwarzwald-Baar-Kreis und Tuttlingen unter dem Dach des bestehenden Zweckverbands Ringzug zusammengeschlossen.

Der Zweckverband Ringzug sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den dadurch neu entstehenden Geschäftsbereich Tarifverbund eine/n engagierte/n Geschäftsführer/in (m/w/d).

Ihre Aufgaben:
  • Strukturierung und Führung des neuen Geschäftsbereichs sowie Stellvertretung des Geschäftsführers für den bereits bestehenden Geschäftsbereich Ringzug (Ringzugausbauplanung)
  • Vertretung der Interessen des Zweckverbands gegenüber dem Land Baden-Württemberg, den Verkehrsunternehmen, den Nachbarverbünden sowie sonstigen Organisationen
  • Weiterentwicklung der Verbundstruktur im Sinne der drei Mitglieder des Zweckverbands
  • Weiterentwicklung und Sicherstellung des Einnahmeaufteilungsvertrags und der Abrechnung von Fahrgeldeinnahmen und Zuschüssen
  • Konzeptionelle Weiterentwicklung und Vermarktung des neuen Verbundtarifs und überregionaler Tarifkonzepte
  • Kundenorientierte Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, Planung und Durchführung von Marketingmaßnahmen
  • Mitwirkung bei der Ausarbeitung und Betreuung eines zusammenhängenden Liniennetzes und Fahrtenangebots, neue Angebotskonzepte sowie der Nahverkehrspläne
  • Projekt- und Vertragsmanagement bei tariflichen Vorhaben
Ihr Profil:
  • Hochschulabschluss, bevorzugt im Bereich Verkehrs- bzw. Wirtschaftswissenschaften
  • Führungserfahrung und mehrjährige Berufsverfahrung im ÖPNV, vorzugsweise in einem Tarifverbund
  • Fähigkeit zur klaren Analyse und zu strukturiertem Vorgehen
  • Hohe Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit
  • Hohe soziale Kompetenzen, überzeugendes Auftreten
  • Sehr gute MS-Office-Kenntnisse
  • Erfahrung mit kommunalen Gremien ist von Vorteil
Wir bieten einen attraktiven Arbeitsplatz am Bahnhof Villingen. Die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg liegt in einer reizvollen Urlaubsregion mit hohem Freizeitwert und einem reichhaltigen kulturellen Angebot. Der Zweckverband Ringzug bietet ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld sowie Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich des neu zu strukturierenden Geschäftsbereichs.

Sie sind an dieser beruflichen Herausforderung interessiert?
Dann senden Sie bitte Ihre aussagefähige Bewerbung als E-Mail bis zum 04.10.2022 an den
Zweckverband Ringzug Schwarzwald-Baar-Heuberg
z. Hd. Herrn Landrat Sven Hinterseh
- persönlich -
Am Hoptbühl 2
78048 Villingen-Schwenningen

Für Rückfragen wenden Sie sich an den Verbandsvorsitzenden, Landrat Sven Hinterseh
(Hinterseh@Ringzug.de oder 07721/913-7000).

Viele Grüße vom Vielfahrer
Zuletzt geändert von Vielfahrer am Mo 26. Sep 2022, 17:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rangierer
Weichensteller
Weichensteller
Beiträge: 1448
Registriert: Do 18. Jun 2009, 19:44
Wohnort: RRT

Re: Neugestaltung der Ringzugflotte:

Beitrag von Rangierer »

Hallo Oli,
Karl Müller hat geschrieben: So 25. Sep 2022, 12:49Die Kulturbahn-RS werden wohl zum Dezember 23 durch die Batterie-Linte abgelöst welche auch eine Durchbindung bis zur WSB haben, das wird spannend!
soweit ich weiß, laufen die Mireo (keine Lint!)aus dem Netz 8 zunächst via Böblingen - Renningen zur Hesse-Bahn durch und das ja auch nur zum Fahrzeugtausch. Regelmäßige Leistungen sind da meines Wissens nicht zu erwarten. Die vom Landkreis Calw gewünschte Verbindung zur Nagoldtalbahn konnte ich seit einiger Zeit nirgendwo mehr finden. Dafür müsste ja sicherlich auch ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden, was noch nicht mal eingeleitet ist. Daher denke ich, dass man die roten RS1 im Nagoldtal noch etwas länger sieht bzw. es soll ja ein Wasserstoff-Mireo dazukommen.

Zum Thema der Umlackierung der RIZ-RS1 ist ja alles schon gesagt worden - der nächste Schritt im weiß/schwarz/gelben-Einheitsbrei. Erst vor einigen Wochen habe ich im Renchtal einen Fotografen getroffen, der vom Landesdesign als "abwechslungsreiche Farbtupfer" schwärmte. Wo da die Abwechslung bleibt, blieb offen...

Und wer der Narretei der SWEG aufgesessen ist, die (zur Beschwichtigung der Landkreise Sigmaringen und Balingen) stets behauptet hatte, die Marke HzL zu erhalten, dürfte nun vielleicht auch mal aufwachen. V180, V181 und VT251-254 dürften noch die letzten Schienenfahrzeuge sein, die den einst stolzen Schriftzug tragen - wer weiß wie lange noch.

Viele Grüße

Tobias
"Man muss die Bahn zu den Menschen bringen und nicht die Menschen zur Bahn!"
Dr.-Ing. E.h. Dieter Ludwig


HIER gibts eine stets aktuell gehaltene Übersicht zu den Fahrzeugen im bwegt Landesdesign
Benutzeravatar
Christian
Inhaber
Inhaber
Beiträge: 3031
Registriert: Do 18. Jan 2007, 16:42
Wohnort: VS-Tannheim
Alter: 32
Kontaktdaten:

Re: Neugestaltung der Ringzugflotte:

Beitrag von Christian »

Wo steht das die Seehäsle (VT 251 - 254) nicht enthalten sind? Ja, gegenteiliges steht da ja auch nicht.
Meine nur, weil es heißt immer: "Ringzug und Seehäßle gehört zusammen".
Grüße,
Christian
Antworten