Zuverlässigkeit der Gäubahn Gegenstand parlamentarischer Anfragen

Alles zur Strecke Stuttgart - Singen kann hier rein.
Antworten
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4034
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Zuverlässigkeit der Gäubahn Gegenstand parlamentarischer Anfragen

Beitrag von Vielfahrer » Mo 28. Okt 2019, 21:49

Hallo,

die Landesregierung hat zahlreiche Fragen von FDP-Abgeordneten zur Zuverlässigkeit der Gäubahn beantwortet. Im ersten Halbjahr 2019 kommt der Regionalverkehr, also das Netz 3 b, auf einen Pünktlichkeitsgrad von passablen 95,04%. Der Fernverkehr mit den SBB-Garnituren kam auf 92 % und die IC 2-Fernverkehre auf 85%. In den Jahren 2018 und bis zum 25.08.2019 sind insgesamt 285 IC-Züge ausgefallen, was 1,1% aller Gäubahn-IC-Züge sind. 158 mal handelte es sich bei den Ausfällen um interne Ursachen, 92 mal um externe Ursachen und 35 mal um Infrastrukturprobleme. Im Juli 2019 erreichte die Quote der ausgefallenen IC-Züge den Höchstwert von 3,9 %.
Bei den Regionalzügen sind im Zeitraum von Januar 2016 bis Juni 2019 insgesamt 972 Züge ausgefallen. 245mal waren Fahrzeugprobleme bei DB-Regio die Ursache. 130 mal waren es personelle Probleme, 58 mal versagte die Bereitstellung, 246 mal waren Infrastrukturmängel die Ursache und in 293 Fällen waren es externe Ursachen (z.B. Suizide oder Personen im Gleis, Streik usw.) Insgesamt sind in den 3 1/2 Jahren 52.234 Gäubahn-Zugkilometer nicht erbracht worden.

Im Regionalverkehr hat sich das Verkehrsaufkommen nicht wesentlich verändert seit 2016. Es gab aber Umschichtungen zum Fernverkehr, der um ca. 20% zugenommen hat, auf Teilabschnitten sogar um 50%. In Stuttgart Hbf hat sich die Zahl der RE-Fahrgäste fast halbiert (2. Halbjahr 2016 pro Tag 2.482 Fahrgäste, 2. Halbjahr 2018 1.240 Fahrgäste. In Rottweil gar ging die Zahl der RE-Fahrgäste von 1.065 auf 245 drastisch zurück, was ja auch einleuchtend ist bei einem Fahrplankonzept, wo man in Rottweil mit dem RE früher abfahren muss, in Eutingen dann vom Fernverkehr überholt wird und in Stuttgart später ankommt. Auch in Singen haben sich fast alle 533 früheren RE-Fahrgäste in den Fernverkehr begeben, denn es sind nur noch 33 in den RE-Leistungen verblieben.

Für jeden, der sich für die Veränderungen auf der Gäubahn interessiert, über die Zukunft der Panoramabahn und so weiter, sind die Landtagsanfragen eine wahre Fundgrube.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Antworten