Zuverlässigkeit der Gäubahn

Alles zur Strecke Stuttgart - Singen kann hier rein.
Karl Müller
Schaffner
Schaffner
Beiträge: 1717
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:25

Re: Zuverlässigkeit der Gäubahn

Beitrag von Karl Müller » Fr 8. Nov 2019, 08:08

Tja, da könnte man einen nahezu unendlich langen Beitragsfaden aufmachen.

Erst gestern sah ich im DB Navigator in und um Reutlingen wieder etliche Züge im Ausfall wegen "kurzfristigem Personalmangel"....blablabla.....

darunter natürlich die Ermstalbahn, der 16.12 RE und die Rückleistung den 16.48 RE, dr IRE um 17.00 Uhr ab Tü fuhr nicht gen Horb....usw.....

Ja, dieser Prozeß geht schon jahrelang und keiner macht wirklich was. Auch die Suche nach "Ersatzlokführern" zieht sich:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... duced=true

Der Ansatz ist gut, aber....das Problem ist vielschichtig, ganz extrem.

Nicht genug Personal ( alle, DB, Private) = warum fragt keiner! Warum reißt sich keiner um den Job??????

Unzuverlässige Fahrzeugtechnik ( alle, DB und Private) = Bombardier leifert seit vielen Jahren schlecht funktionierende Züge ( bR 430), das ist und war bekannt.

Strecke/Netz: Wird nur unzureichend gewartet/repariert = Meine Meinung: Den Chef´s dort gehört mal ordentlich in den Hintern getreten.

Dazu kommt das diese Probleme von der Politik ignoriert werden, auch bei "starke Schiene" oder in BaWü mit den Ausschreibungen.

Ich finde der VM in BaWü muß sich an seinen Worten messen lassen, dazu ist ein Politiker da.

Er versprach bei den Stuttgarter Netzen erhebliche, ganz gewaltige Verbesserungen.

Der Planwechsel im Dez 19 wird`s zeigen.....

MFG Oli

MFG Oli

Antworten