Machbarkeitsstudie Wutachtalbahn ist abgeschlossen

Dinge zum Thema "Die Bahn" - mit Auswirkungen für unsere Region - bitte hier Posten.
Antworten
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4684
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Machbarkeitsstudie Wutachtalbahn ist abgeschlossen

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo,

gerade habe ich eine Pressemitteilung des Landkreises Waldshut über die Wutachtalbahn gelesen. Darin informiert der Landkreis über das Ergebnis der Machbarkeitsstudie zur Reaktivierung der Wutachtalbahn. In den Zeitungen des kommenden Wochenendes wird Näheres dazu zu lesen sein, dem ich nicht vorweg greifen will.

Ebenso nimmt der Landkreis Waldshut zum Stand der Machbarkeitsstudie zur Wiederinbetriebnahme der Wehratalbahn Stellung, einer vor rund 50 Jahren stillgelegten Strecke zwischen Bad Säckingen (damals noch Säckingen) und Schopfheim über Wehr. Interessant im Zusammenhang mit der Wehratalbahn ist auch, dass in Stein (südlich von Bad Säckingen gelegen) in den kommenden Jahren ca. 15.000 Arbeitsplätze entstehen werden. Erfahrungsgemäß pendelt rund ein Drittel der Beschäftigten zukünftig aus Deutschland ein. Verschiedene Studien hatten ergeben, dass auf der Wehratalbahn eine hohe Fahrgastnachfrage realisiert werden dürfte.

Viele Grüße vom Vielfahrer
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4684
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Machbarkeitsstudie Wutachtalbahn ist abgeschlossen

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo,

der Südkurier Lokalausgabe Waldshut berichtet zum Thema Reaktivierung von Wutachtalbahn und Wehratalbahn. Ziel ist ein durchgehender Stundentakt täglich bis 24 Uhr zwischen Waldshut und Weizen mit batterieelektrischen Triebwagen. Benötigt werden zwei Triebwagen, die sich jeweils in Eggingen kreuzen. Eventuell sind schon vor der Elektrifizierung der Hochrheinbahn (ab Ende 2027 nach heutigem Stand) Zwischenlösungen denkbar, da ja die Einheit des "Erzinger Schülerzugs" vorhanden ist. Der Busverkehr zwischen Stühlingen und Waldshut wird auf einen Stundentakt reduziert, so dass sich abwechselnd von Bahn und Bus weiterhin alle 30 Minuten Verbindungen nach Waldshut ergeben.

Sinnvoll wäre es ferner, die Busverbindungen etwa zwischen Stühlingen und Blumberg auf die zukünftige Schienenstrecke abzustimmen. Heute verkehren zwischen Waldshut und Grimmelshofen Busse, zwischen Grimmelshofen und Fützen ein Kleinbus und ab Fützen nach Blumberg wieder Busse, zwischen Blumberg und Donaueschingen sogar als Regiobuslinie.

Dem Vernehmen nach könnte sogar der Güterverkehr auf der Strecke reaktiviert werden. Es gibt Interessenten, die den Transport auf der Schiene dem der Straße vorziehen würden.

Viele Grüße vom Vielfahrer
Antworten