Seite 1 von 1

Verkehrsministerium stellt Bahnstopp in Ortenberg in Aussicht

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 17:34
von ortenau-s-bahner
Zug hält künftig in Ortenberg – Verkehrsministerium stellt Bahnstopp in Aussicht

Das Verkehrsministerium des Landes gibt grünes Licht für einen Bahnhalt in Ortenberg. Spielräume bei den Fahrzeiten auf der Linie zwischen Offenburg, Hausach und Freudenstadt machten es möglich, den Stopp einzurichten, teilt Landesverkehrsminister Winfried Hermann in einem Brief an den Offenburger Abgeordneten Thomas Marwein mit. „Anwohner*innen, Schüler*innen und Pendler*innen sollen künftig in Ortenberg zusteigen können. Das ist eine tolle Nachricht“, sagt Marwein, der sich seit 2012 bei der Landesregierung für den Stopp einsetzt. „Der Halt entlastet die Verkehrssituation. Letztlich ist das ein großes Plus an klimafreundlicher Mobilität“, so Marwein.Zum Jahresanfang 2020 war der Fahrplan zwischen Offenburg, Hausach und Freudenstadt gedreht und die Zugkreuzung von Alpirsbach nach Schiltach verschoben worden. Dies habe zu der Entzerrung auf der Linie geführt, welche den Haltepunkt nun möglich mache, so Hermann. Vor Einführung brauche es jedoch eine positive Prüfung der Trasse durch die DB Netz AG als Betreibergesellschaft.

Man müsse damit rechnen, so Hermann, dass sich die Fahrtzeit auf der Linie verlängere: in Ortenberg müssten die Züge von 120 km/h abbremsen und dann wieder beschleunigen. MdL Marwein verweist auf den Elektrozug, welcher zum Fahrplanwechsel 2023 auf der Strecke verkehren soll: „Der E-Zug beschleunigt viel schneller, sodass die Belastung für den Taktbetrieb gering ausfallen dürfte“, so Marwein, der Mitglied im Verkehrsausschuss des Landes ist.

Unwahrscheinlich erscheint, dass Bürger*innen am alten Bahnhof aus- und zusteigen können. Der Bau einer Bahnsteiganlage dort sei aufwändig, da gegebenenfalls eine Querung der zweigleisigen Schwarzwaldbahn in Form einer Über- oder Unterführung nötig wäre, so der Verkehrsminister. „Statt am alten Bahnhof könnte der Haltepunkt der Ortenau-S-Bahn (OSB) unter der Brücke der neuen Ortsumfahrung liegen“, empfiehlt MdL Marwein. Ohnehin sei dort die Anbindung an Kernort und das Gewerbebiet „Allmendgrün“ besser.

Die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW), welche den Schienenverkehr plant und koordiniert, gehe davon aus, dass die Linie stark frequentiert werde, teilt das Verkehrsministerium mit. „Das Fahrgastpotential ist enorm“, bestätigt MdL Marwein. „Vieler Arbeitsnehmer*innen könnten künftig auf den Pkw verzichten und in den Zug steigen. Auch viele Schüler*innen kämen schnell und flexibel zu ihren weiterführenden Schulen der umliegenden Gemeinden“, so Marwein.
https://www.thomas-marwein.de/zug-haelt ... -aussicht/

PM von MdL Marwein (im Wahlkampfmodus)

Aus meiner Sicht längst überfällig, der Halt. Ortenberg ist sicher einer der größten Orte an der Schwarzwaldbahn, die (noch) ohne Halt sind. Ob der "Elektrozug" im künftigen S-Bahn-Netz Ortenau (ja wohl eine Batterielösung) die Fahrdynamik tatsächlich bringen kann, wird sich dann noch zeigen.

Gruß

Re: Verkehrsministerium stellt Bahnstopp in Ortenberg in Aussicht

Verfasst: Di 16. Feb 2021, 07:31
von Bahner
Das würde aber nicht die DB Regio Züge der Schwarzwaldbahn betreffen oder?

Re: Verkehrsministerium stellt Bahnstopp in Ortenberg in Aussicht

Verfasst: Di 16. Feb 2021, 18:23
von ortenau-s-bahner
Nein, dort würden sinnigerweise nur die "S-Bahn"-Leistungen zur Feinerschließung halten.
Zzgl. höchstens noch 1-2 Schülerzüge oder so.

Re: Verkehrsministerium stellt Bahnstopp in Ortenberg in Aussicht

Verfasst: Di 16. Feb 2021, 21:28
von Vielfahrer
Hallo,

den Ortenbergern gönne ich natürlich ihren Halt sehr. Zweifel habe ich jedoch daran, ob es eine Feinerschließung ist. Für allenfalls 1/3 der Ortenberger Einwohner liegt der Bahnhof günstig. Teile der Gemeinde haben es zu Fuß näher zum Halt am Kreisberufsschulzentrum Offenburg. Da davon auszugehen ist, dass mit dem Zielkonzept 2025 jeder Bahnhof mindestens stündlich - auch am Wochenende - und bis spät in die Abendstunden bedient werden wird, macht die Reaktivierung des Halts natürlich einen großen Sinn, weil die parallele SWEG-Buslinie sich eher nur auf die lukrativen Zeiten beschränkt und aufgrund der hohen Belastung der Straßen die Busfahren erheblich länger als die Fahrt mit der Ortenau-S-Bahn dauern.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Re: Verkehrsministerium stellt Bahnstopp in Ortenberg in Aussicht

Verfasst: Mi 17. Feb 2021, 07:01
von Sascha
Guten Morgen,
Vielfahrer hat geschrieben: Di 16. Feb 2021, 21:28 ... macht die Reaktivierung des Halts natürlich einen großen Sinn, weil die parallele SWEG-Buslinie sich eher nur auf die lukrativen Zeiten beschränkt und aufgrund der hohen Belastung der Straßen die Busfahren erheblich länger als die Fahrt mit der Ortenau-S-Bahn dauern.
Kleiner Denkfehler von Dir; Hier fährt nicht die SWEG, sondern der Südwestbus (RVS) mit den Buslinien 7134 (Offenburg-Ortenberg-Berghaupten) im Stundentakt und der Linie 7160 (Offenburg-Ortenberg.Gegenbach-Haslach-Hausach) als Verdichtertakt. Also nix Privatbusse, sondern "Bahnbusse" (RVS gehört zur DB). Es fahren nur im Auftrag der RVS Busse von ZimBus, Messmer und Wolpert.

Die Stadtbuslinie der Stadt Offenburg tankiert Ortenberg nur am oberen Rand leicht.

Gruss

Sascha *hallo1*

Re: Verkehrsministerium stellt Bahnstopp in Ortenberg in Aussicht

Verfasst: Mi 17. Feb 2021, 16:38
von Vielfahrer
Hallo Sascha,

danke für die Berichtigung. Ich dachte, dass die SWEG auf Schiene und Straße in Kinzigtal unterwegs ist. Nichts desto trotz beschränkt sich die Buslinie - dann vom RVS - eher auf die lukrativen Zeiten. Ich denke, dass die Schienenbedienung, die ganztägig und an 365 Tagen im Jahr im Stundentakt erfolgen wird, für einen Teil der Ortenberger eine erhebliche Verbesserung darstellt, nicht nur in Richtung Offenburg, sondern auch talaufwärts nach Gegenbach und weiter in den Schwarzwald.

Viele Grüße,
Vielfahrer

Re: Verkehrsministerium stellt Bahnstopp in Ortenberg in Aussicht

Verfasst: Sa 20. Feb 2021, 08:51
von ortenau-s-bahner
Hallo,

beim Blick auf die Karte liegt der Fußweg zum Kreisschulzentrum natürlich nahe. Aber ich glaube, dass ein Weg durch den Ort sicher angenehmer und attraktiver ist, als quer über den Acker. Zumal es tatsächlich nur sehr wenige, kleine Bereiche Ortenbergs sind, für die das näher wäre als ein neuer Halt irgendwo zwischen dem alten Bahnhof und der Brücke der Kreisstraße über die Bahn. Ein großer Aufkommensschwerpunkt mit dem Industriegebiet liegt zudem direkt neben der Bahn und wäre mit einem neuen Halt perfekt erschlossen.

Die Buslinie(n) der RVS von Offenburg über Ortenberg nach Gengenbach und Berghaupten (teilw. weiter bis Hausach, Linien 7134, 7160) sind von der Taktdichte her eigentlich sehr gut. Stundentakt mit Verstärkern zum Halbstundentakt in der HVZ. In Sachen Fahrzeit wäre die Bahn allerdings deutlich besser.

Gruß