Ende der Firma Rexer am 31.12.2020

Sonstiges, worüber man sich das "Maul" zerreisen kann.
Antworten
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4336
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Ende der Firma Rexer am 31.12.2020

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo,

zunächst mal wünsche ich allen Forumsteilnehmern ein gutes neues Jahr!

Im Landkreis Calw hat es mit dem Ende der Firma Rexer bzw. seiner Tochter VBN (Verkehrsbetriebe Nagoldtal) begonnen, denn seit heute verkehren dort die Busse der RAB, der Firma Klumpp aus Baiersbronn und der Firma Süßer aus Deckenpfronn. Eines der größten Busunternehmen in Baden-Württemberg ist damit zur Geschichte geworden. Als Kind bin ich noch mit der Firma Benz Nagoldtal-Reisen zwischen Nagold und Stuttgart bzw. Tübingen gefahren. Die Firma wurde später dann von den Rübenacker-Brüdern aus Altensteig übernommen und das Verkehrsangebot kräftig ausgebaut. Rübenacker war in vielen Bereichen tätig, im eigenen Linienverkehr wie im Auftragsverkehr von RAB und ZÖA, im freigestellten Schülerverkehr, im Reiseverkehr, für die amerikanischen Streitkräfte, im Stadtverkehr, hatte eine Spedition, Werkstättenleistungen u.a. für die Bundeswehr, Spielwarenhandel usw. Vor 10 Jahren musste Rübenacker Insolvenz anmelden und wurde von der Firma Rexer aus Calw übernommen, die als VBN (Verkehrsbetrieb Nagoldtal) die meisten Verkehre weiter betrieben hat. Ab ca. 2015 ist Rexer dann zusätzlich in das Fernbusgeschäft eingestiegen und hat meines Wissens die Linie Zürich - Hamburg als Flixbus-Partner bedient. Gleichzeitig hat Rexer zahlreiche Ausschreibungen gewonnen (war wohl der "billigste" Bieter) und hat in der Folge erhebliche Probleme in Esslingen, in Rheinland-Pfalz und im Raum Heilbronn bekommen, die letztlich zum Ende der Firma geführt haben.
Die aktuell jetzt gültigen und teilweise deutlich reduzierte Fahrpläne im Landkreis Calw finden sich auf der Homepage der VGC. Die elektronische Fahrplanauskunft efa-bw ist noch nicht aktualisiert und weist potentielle Fahrgäste über die merkwürdigsten Wege.

Viele Grüße vom Vielfahrer
Antworten