Ersatzverkehr mit Bussen auf der Trossinger Eisenbahn bis zum 30. April 2021

Die Trossinger - Eisenbahn. Aus der KBS 742 heraus genommen.
Antworten
Kinzigtalbahner
Helferlein
Helferlein
Beiträge: 1207
Registriert: Sa 20. Jan 2007, 16:29
Alter: 27
Kontaktdaten:

Ersatzverkehr mit Bussen auf der Trossinger Eisenbahn bis zum 30. April 2021

Beitrag von Kinzigtalbahner »

Hallo zusammen,

wie auf der Homepage der HzL zu lesen ist, muss wie zuletzt zwischen Herbst 2011 und April 2012 die Trossinger Eisenbahn für einige Zeit auf Schienenersatzverkehr umgestellt werden. Grund ist die Personalknappheit, die zuletzt zu kurzfristigen Zugausfällen geführt hatte:
Von Donnerstag, 25. März, bis einschließlich Freitag, 30. April 2021, werden die Ringzüge der Südwestdeutschen Landesverkehrs-AG auf der Trossinger Eisenbahn zwischen Trossingen Bahnhof und Trossingen Stadt durch Busse ersetzt. Dies soll helfen, kurzfristige Zugausfälle – aufgrund überwiegend pandemiebedingter Personalknappheit – zu vermeiden. Aufgrund der längeren Fahrzeiten der Busse können nicht alle Anschlüsse zu Linienbusverkehren in Trossingen Stadt hergestellt werden. Vor Fahrtantritt sollten die Fahrgäste daher ihre Reiseverbindungen überprüfen. Aufgrund der Kurzfristigkeit werden die Anpassungen allerdings erst in einigen Tagen in den digitalen Fahrplan-Auskunftsmedien angezeigt. Die Fahrgäste werden gebeten, sich vorab die Fahrkarten an den Automaten und den üblichen Verkaufsstellen zu kaufen. In den Ersatzbussen können keine Fahrscheine verkauft und es können keine Fahrräder befördert werden.
Quelle: https://www.hzl-online.de/html/aktuell/ ... fault=true

Viele Grüße,
Moritz
Bahner
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 162
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 13:42
Wohnort: Bad Dürrheim

Re: Ersatzverkehr mit Bussen auf der Trossinger Eisenbahn bis zum 30. April 2021

Beitrag von Bahner »

Besser so als ständige Ausfälle wegen "kurzfristiger Personalausfall" auf der Hauptlinie Rottweil - Bräunlingen, welche die Kunden regelmäßig zur Weißglut führen.
Die HZL ist nicht mehr das, was sie mal war.
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4422
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Ersatzverkehr mit Bussen auf der Trossinger Eisenbahn bis zum 30. April 2021

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo Bahner,

seit dem Lahr beim Ringzug mitmischt, ist m.E. der Wurm drin. Auch andernorts (Ausnahme im Raum Ulm, wo eine gute Leistung abgeliefert wird) gibt es Klagen über die SWEG. Mal sehen, wie lange die sich noch halten können. Nachdem die SWEG dann ab August im Raum Hechingen - Horb überzählige Busse und Busfahrer hat, könnte noch mehr SEV drohen. Im Bereich Müllheim gibt es auch viel Ärger über die SWEG-Busfahrpläne und weiter südlich höre ich auch viele Klagen über dauernd verspätete Busse (etwa auf der Linie 55 Kandern - Basel).

Viele Grüße vom Vielfahrer
Benutzeravatar
Sascha
Schrankenwärter
Schrankenwärter
Beiträge: 2473
Registriert: Di 23. Sep 2008, 15:28
Wohnort: Der Ort mit dem Haselblatt
Alter: 41
Kontaktdaten:

Re: Ersatzverkehr mit Bussen auf der Trossinger Eisenbahn bis zum 30. April 2021

Beitrag von Sascha »

Hallo,

kein Wunder dass die SWEG keine TF mehr bekommen, wenn sie "überall" rumfahren müssen. Hab mich ja auch noch (eigentlich aus Spaß) bei denen beworben. wenn man als Quereinsteiger kommt, sollen die im ganzen Einzugsgebiet der SWEG fahren, nämlich wo gerade Leute gebraucht werden.

Dadurch haben viele auch wieder abgesagt. Ich bin ja wieder in meinen alten Job.

Gruß

Sascha *hallo1*
Bild
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4422
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Ersatzverkehr mit Bussen auf der Trossinger Eisenbahn bis zum 30. April 2021

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo,

auf der heutigen Fahrplankonferenz hat die SWEG/HzL zum Thema ausgeführt, dass der Ersatzverkehr mit Bussen wegen der Pandemie erforderlich ist. Aktuell wären 12 Lokführer nicht einsatzfähig, so dass bei kurzfristigen Krankmeldungen nichts anderes übrig bliebe, als die entsprechenden Züge mangels Personal stehen zu lassen. Da solche kurzfristigen Zugausfälle sehr ärgerlich wären, hätte man sich überlegt, wo man durch Umstellung auf SEV den geringsten Schaden für die Fahrgäste verursachen würde. Dies sei bei der Trossinger Eisenbahn der Fall, würde aber gleichzeitig einige Schichten sparen, so dass man davon ausgehen würde, dass die Ausfälle im verbleibenden Netz dann unterbleiben werden. Weitere Ausfälle würde man ggf. gezielt auf der Strecke Blumberg - Immendingen vorsehen, weil dort die Fahrt mit einem Bus ähnliche Anschlüsse wie mit einem Zug bieten würde.

Begründet wurden die pandemiebedingten Ausfälle damit, dass nicht etwa die Lokführer an Corona erkrankt wären oder sich deshalb in Quarantäne befinden würden, sondern vielmehr hätten einige Lokführer routinemäßige Operationen geplant gehabt, die nun seitens der Krankenhäuser wegen der nur beschränkten Intensivbetten verschoben worden wären, ebenso wäre es bei Kuraufenthalten zu Verzögerungen gekommen, was unter dem Strich die Verfügbarkeit des Fahrpersonals stark beeinträchtigen würde.

Ab Mitte April würde wohl ein neuer Ausbildungslehrgang abgeschlossen, aber bis die neuen Lokführer dann alleine unterwegs sein könnten und die ensprechenden Dienstpläne angepasst wären, hätte man sich dafür entschieden, bis zum 30. April den SEV vorzusehen. Für die Fahrgäste sei ein planbares Verkehrsangebot sicherlich besser als die häufigen Ausfälle in jüngerer Zeit.

Interessant in diesem Zusammenhang war auch noch, dass auf Frage des Landkreises Rottweil, ob für Lokführer vorgezogene Impftermine möglich wären, seitens DB-Regio geantwortet wurde, dass sich die DB um genau diesen Punkt bemüht. Ein Ergebnis der Bemühungen konnte noch nicht präsentiert werden, wohl aber die Einschätzung, dass solche vorgezogenen Impfungen auch für das Fahrpersonal anderer Bahnen und auch der Busfahrer sinnvoll wäre.

Viele Grüße vom Vielfahrer
Benutzeravatar
Fridinger
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3120
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Fridingen (Donau)
Alter: 24

Re: Ersatzverkehr mit Bussen auf der Trossinger Eisenbahn bis zum 30. April 2021

Beitrag von Fridinger »

Vielfahrer hat geschrieben: Fr 26. Mär 2021, 13:53 Interessant in diesem Zusammenhang war auch noch, dass auf Frage des Landkreises Rottweil, ob für Lokführer vorgezogene Impftermine möglich wären, seitens DB-Regio geantwortet wurde, dass sich die DB um genau diesen Punkt bemüht. Ein Ergebnis der Bemühungen konnte noch nicht präsentiert werden, wohl aber die Einschätzung, dass solche vorgezogenen Impfungen auch für das Fahrpersonal anderer Bahnen und auch der Busfahrer sinnvoll wäre.
Innerhalb des Bahnkonzerns hat man sich auch ein Impfkonzept erarbeitet, das betriebswichtige Mitarbeiter in die dringenste Stufe stellt. Wenn es dann mal heißt dass genügend Impfstoff da ist, könnte (müsste?) es relativ schnell losgehen.
Bild
D 1189 - Stuttgart 15:15 - Spaichingen 16:52 - Tuttlingen 17:00 - Milano Lambrate 00:14 - Lecce 12:57
------
Als IT-Systemelektroniker zuständig für funktionierende Ticketautomaten bei der DB Kommunikationstechnik
Antworten