SEV der HzL

Dinge zum Thema "Ringzug" bitte hier Posten.
Antworten
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3908
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

SEV der HzL

Beitrag von Vielfahrer » Di 7. Mai 2019, 12:40

Heute früh wollte ich um 6:28 Uhr von Donaueschingen über Tuttlingen nach Rottweil fahren. Der zuvor von Immendingen um 6:19 Uhr eintreffende Zug (mit der Gegenleistung nach Rottweil über Tuttlingen) war mit zunächst 10 Minuten Verspätung, dann 15 Minuten Verspätung und später mit Fahrzeugschaden noch später angekündigt gewesen. Um den wichtigen Schülerzug über Geisingen - Tuttlingen nach Rottweil zu fahren, hat die HzL flugs reagiert und den über Nacht in Donaueschingen abgestellten Shuttle anstatt als Verstärkershuttle nach Bräunlingen pünktlich solo (anstatt mit der von Immendingen kommenden Doppeleinheit) auf die Fahrt geschickt. In Donaueschingen sind ca. 20 Fahrgäste zugestiegen, in Geisingen zwischen 70 und 80, weitere 10 in Zimmern und voll war die Kiste dann in Immendingen Bahnhof bzw. Immendingen Mitte. In Möhringen Rathaus konnten nicht mehr alle Fahrgäste mitgenommen werden, wobei über den Lautsprecher am Bahnsteig verkündet wurde, dass ein Schienenersatzverkehr eingerichtet sei. Ich frage mich allerdings, wo die HzL morgens zur absoluten Schülerspitze zusätzliche Busse auftreiben konnte oder ob das nur eine "Beruhigungspille" für die Fahrgäste war.Im BW in Immendingen sehe ich derzeit nur die 3 Lint 54 stehen, keinen SEV-Bus. Der im Blockabstand folgende Zug von Immendingen nach Fridingen hat in Möhringen bekanntlich eine andere Haltepolitik, um die Busfahrgäste am Möhringer Bahnhof nach Tuttlingen aufnehmen zu können. Und der Linienverkehr läuft am Morgen gar nicht nach Tuttlingen, da ja die beiden Ringzüge diese Aufgaben erledigen. Umso erstaunlicher also, dass die HzL da morgens einen Schienenersatzverkehr angekündigt hat.

Ab Tuttlingen war der Zug bis eigentlich nach Spaichingen extrem voll (nur 1 Shuttle anstatt normalerweise einer Doppeleinheit). Merkwürdigerweise kam in Aldingen auf die Rottweiler Schulen relativ wenig auf, so dass im Zulauf auf Rottweil ein Fahrzeug ausreichend war. Bei der folgenden Kreuzung im 8 Uhr-Knoten in Trossingen war nur 1 Zug auf Gleis 2 da, vermutlich der aus Trossingen Stadt. Um 8:06 Uhr kam dann in Schwenningen ein weiterer Zug entgegen, der normalerweise gar nicht verkehrt. Vermutlich alles Spätfolgen des Fahrzeugschadens um 6 Uhr in Immendingen.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Benutzeravatar
KBS720
Rechte Hand
Rechte Hand
Beiträge: 5939
Registriert: Fr 6. Jul 2007, 12:04
Wohnort: St.Därge
Kontaktdaten:

Re: SEV der HzL

Beitrag von KBS720 » Di 7. Mai 2019, 16:16

Vielfahrer hat geschrieben:
Di 7. Mai 2019, 12:40
Um 8:06 Uhr kam dann in Schwenningen ein weiterer Zug entgegen, der normalerweise gar nicht verkehrt. Vermutlich alles Spätfolgen des Fahrzeugschadens um 6 Uhr in Immendingen.
Wenn ich das schon höre, normalerweise nicht verkehrt. Klar 88601 hat wieder die typischen +20 angehäuft bei solchen Fehlläufen. 88607 kommt aus dem Spitzfahrzeug 88601, der dann einzig richtig ebenfalls +20 bekam weil 88601 in seiner Trasse fuhr. 88601 kreuzte in Schwenningen mit 22373 und dieser wiederum mit 88607 in Villingen. So das dieser erst gefen 7:58 in abfuhr und dann mit 88590 in Schwenningen kreuzte.

Grüße Andreas
*schaffner* Das Bahnkutscher Wiki last update Juni 2014
Bild
Stinkt und macht en hufe Krach, 218 des isch halt ä Sach

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3908
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: SEV der HzL

Beitrag von Vielfahrer » Di 7. Mai 2019, 17:30

Hallo,

Zu ergänzen wäre noch, dass der Trossinger Shuttle auf den 8-Uhr-Knoten am Staatsbahnhof natürlich auch ausgefallen war. Von einem SEV war weit und breit auch nichts zu sehen. Ab ca. 9 Uhr dürfte es sich dann wieder irgendwie eingerenkt haben. Vermutlich wurde der Trossinger Shuttle dann erst mit dem 88605 wieder zugeführt. In Aldingen übrigens gegen 7:20 Uhr standen soviele Fahrgäste in Richtung Spaichingen auf dem Hausbahnsteig, dass diese mit nur einem Shuttle niemals mitgekommen wären, weshalb am Morgen der Trossinger Shuttle in Richtung Rottweil abgezogen werden muss. Wegen der Verspätung des 88601 um bestimmt 20 Minuten ist der von DB-Regio gefahrene Kooperationszug 88603, der normalerweise selbst schon voll ist, komplett übergelaufen, wie von Fahrgästen berichtet wurde.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Benutzeravatar
Karsten
Inhaber
Inhaber
Beiträge: 472
Registriert: Di 19. Okt 2010, 11:56
Wohnort: Donaueschingen
Kontaktdaten:

Re: SEV der HzL

Beitrag von Karsten » Di 7. Mai 2019, 18:13

Hallo, der 88565 Hatte in Immendingen schon Probleme mit den Fahrzeugen. Eins der Fahrzeuge meinte "Ich mache gar nichts" dieses wurde dann auch mit mühe und Not noch zur Seite gebracht. Der Kollege hatte alles versucht.

Nach dem der Kollege dann endlich in RVL war haben wir dort fix ein Wagen für den 88607, der Planmäßig um 07:39 nach dem 88601 richtung TR startet, abgehängt. Mit +24 is dann 88601 mit mir als Fahrgast nach TTR gestartet, dort haben wir wieder ca.08.00Uhr abgehängt. Ob der Kollege als 88601 nach TTRS gefahren is oder dieser dann ausfiel und er als 88279 gefahren ist weiß ich nicht. 88605 is dann von TTR mit +25 abgefahren, wir mussten auf den Gegenzug 88590 warten. Das fehlende Fz aus 88588 welches eigentlich in TTR abgestellt wurde stellte ich dann aus 88605 dort hin, somit fuhr der 88609 (aus 88607) mit nur einem Fz und auch knapp mit +5 ab TR nach RIM.

Hoffe ihr versteht wie ich es meine.

Grüße Karsten, der Hofft, das es morgen besser wird (Selbe Schicht).

Edit: 88601 ankunft in TTR wurde vom Kollegen ein Blitzwende hingelegt und er fuhr vor Ausfahrt des 88602 nach TTRS und somit sah es aus, als wenn da nur ein Zug stehen würde.
Grüßle Karsten

Lokführer mit Leib und Seele :tut-tut:

Fridinger
Schrankenwärter
Schrankenwärter
Beiträge: 2957
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Fridingen (Donau)

Re: SEV der HzL

Beitrag von Fridinger » Mi 8. Mai 2019, 07:59

Heute hat es in Rottweil geklemmt, 88597 ist eben mit +41 nach Tuttlingen abgefahren.

Kupplungsstörung bei Vereinigung der Fahrzeuge aus 88582 und 88595?
Diese Signatur verspätet sich aufgrund von Verzögerungen im Betriebsablauf um wenige Minuten.

-------

IT-Systemelektroniker bei der DB Kommunikationstechnik

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3908
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: SEV der HzL

Beitrag von Vielfahrer » Mi 8. Mai 2019, 10:35

Hallo,

vielleicht ist es einfach so, dass die nunmehr seit über 15 Jahren im Einsatz befindlichen RegioShuttle sich allmählich mehr und mehr abnutzen, also ein Zeichen, dass sie ersetzt werden müssen durch neue (elektrische) Fahrzeuge. Ich gehe davon aus, dass die entsprechenden Entscheidungen dazu im Laufe der kommenden 18 Monate fallen werden. Auch im Tübinger Raum fallen immer mehr RegioShuttle aus. So berichtete das Schwäbische Tagblatt gestern, dass ein Zug zwischen Tübingen Hbf und Tübingen Westbahnhof liegen geblieben wäre, ein anderer hatte Probleme zwischen Reutlingen und Tübingen und noch einer zwischen Tübingen und Rottenburg. Und oft genug fehlen ja Verstärkerfahrzeuge. Ich schätze, dass einige RAB-RegioShuttle schon über 3 Mio. km gefahren sind. Gibt es da irgendwelche Werte?

Viele Grüße vom Vielfahrer

Benutzeravatar
Karsten
Inhaber
Inhaber
Beiträge: 472
Registriert: Di 19. Okt 2010, 11:56
Wohnort: Donaueschingen
Kontaktdaten:

Re: SEV der HzL

Beitrag von Karsten » Mi 8. Mai 2019, 16:20

Der Kollege heute morgen in Rottweil hatte eine Zwangsbremsung auf dem fahrzeug und konnte die herkunft nicht finden. Später wurde dan das Problem doch noch gefunden,der Bremsrechner hatte sich aufgehängt.

Die 15 Jahre alten Fahrzeuge haben hier und da mal ein Weh Wehchen aber ich muss wirklich sagen, sie laufen noch sehr gut für ihre Teilweise schon 1250xxx Km. Die aus dem Jahr 2004 ausgeliehenen ex ODEG RS1 habe noch ein paar Km mehr und fahren an sich auch noch sehr gut. Es ist halt einfach, desto älter die Kisten werden, desto anfälliger werden sie.

Seit dem ich wieder bei HZL fahre (01.04.19) hatte ich bis heute nur einmal ein fahrzeug wo eine Störung hatte, welche Heute auch von der Werkstatt erfolgreich behoben werden konnte. Im Großen und ganzen muss ich sagen, die Fahrzeuge beim Ringzug laufen wirklich gut.

Grüße
Grüßle Karsten

Lokführer mit Leib und Seele :tut-tut:

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3908
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: SEV der HzL

Beitrag von Vielfahrer » Mi 8. Mai 2019, 22:18

Hallo Karsten,

da stimme ich Dir zu. Die 1,25 Mio. km sind allerdings weniger als ich erwartet hätte. Hängt wohl damit zusammen, dass viele der 20 RegioShuttle des Ringzugs nur in der Verkehrsspitze laufen und man sicherlich versucht, die Fahrzeuge einigermaßen gleich viele Kilometer fahren zu lassen. Auch sind die Ringzugstrecken teilweise recht kurz und auf einigen Strecken wird auch nicht von 5 - 24 Uhr gefahren (z.B. im Donautal). Hoffen wir, dass die fahrzeugseitig bedingten Ausfälle doch eher die Ausnahme bleiben und die Shuttles noch ca. 5 Jahre gut laufen.

Viele Grüße vom Vielfahrer (aus einem RAB-RegioShuttle in Herrenberg)

Benutzeravatar
Sascha
Schrankenwärter
Schrankenwärter
Beiträge: 2446
Registriert: Di 23. Sep 2008, 15:28
Wohnort: Der Ort mit dem Haselblatt
Kontaktdaten:

Re: SEV der HzL

Beitrag von Sascha » Do 9. Mai 2019, 09:28

Moin,

die SWEG-RS 1 (ex-OSB) laufen auch gut. Egal ob die AdTranz- als auch die Stadtler-RS1. Nur mit den Kaiserstühler Fahrzeugen schimpfen manche TFs rum.

Heute streikt allerdings wieder DB-Bus (hier RVS).

Gruss aus Offenburg

Sascha *hallo1*
Bild

Benutzeravatar
Karsten
Inhaber
Inhaber
Beiträge: 472
Registriert: Di 19. Okt 2010, 11:56
Wohnort: Donaueschingen
Kontaktdaten:

Re: SEV der HzL

Beitrag von Karsten » Do 9. Mai 2019, 10:59

Hallo, hoffen wir es mal.

Ich denke es hängt auch viel an der Wartung der Fahrzeuge, die RAB RS1 werden ja in Ulm gewartet und da kommt man mit de Arbeit kaum hinterher.
DIe Kaiserstuhl VT werden soweit ich weiß in Endingen gewartet und da fehlt es an Werkstattpersonal.

Naja, ist doch irgendwie überall so. Es fehlen einfach die Fachkräfte, keiner will für das "bissel" Geld solche Arbeiten machne.


Grüße Karsten
Grüßle Karsten

Lokführer mit Leib und Seele :tut-tut:

Antworten