Abschluss der Zukunftsstudie Ringzug

Dinge zum Thema "Ringzug" bitte hier Posten.
Fridinger
Schrankenwärter
Schrankenwärter
Beiträge: 2965
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Fridingen (Donau)

Re: Abschluss der Zukunftsstudie Ringzug

Beitrag von Fridinger » So 23. Jun 2019, 11:07

Diese Woche wird im Tuttlinger Kreistagsausschuss für Umwelt und Technik die weitere Vorgehensweise beraten - sehr positiv ist mir aufgefallen, dass die Landkreisverwaltung dabei dem Gremium vorschlägt, entgegen der Mehrkosten auch die Strecke Tuttlingen-Fridingen mit zu elektrifizieren. Langfristig sicher deutlich sinnvoller, als sich mit Batterie-Hybridfahrzeugen ein neues Handycap zu beschaffen und damit auch ein potenzielles "Dieselloch" zu lassen, die dann nur auf der entsprechenden Strecke fahren können - was auch das Land vorgeschlagen hat.

Den genauen Vorschlagstext für das Gremium findet man hier.
Diese Signatur verspätet sich aufgrund von Verzögerungen im Betriebsablauf um wenige Minuten.

-------

IT-Systemelektroniker bei der DB Kommunikationstechnik

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3931
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Abschluss der Zukunftsstudie Ringzug

Beitrag von Vielfahrer » So 23. Jun 2019, 15:40

Hallo,

auch die Vorlage für den zuständigen Ausschuss des Landkreises Rottweil ist im Internet hiernachzulesen. Der Landkreis Rottweil befürwortet die Elektrifizierung des Abschnitts Rottweil - Trossingen DB-Bahnhof und akzeptiert die zusätzlichen Ringzughalte Rottweil Stadtmitte und Deißlingen-Lauffen in seinem Bereich. Ansonsten ist die Entscheidungsgrundlage ähnlich wie in Tuttlingen und vermutlich auch ähnlich wie in Villingen aufgebaut, wobei letztere noch nicht veröffentlicht ist.

Positiv ist, dass alle drei Landkreise die Umsetzung rasch angehen wollen und ja auch müssen, also die Entscheidungsgrundlagen auf der Basis einer Standi (Voraussetzung dazu ist eine Planung der Infrastrukturkosten sowie die Ermittlung der Nachfrage) in die Wege leiten wollen, um im Falle eines Nutzenüberschusses Fördermittel gemäß GVFG beantragen zu können.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3931
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Abschluss der Zukunftsstudie Ringzug

Beitrag von Vielfahrer » Di 25. Jun 2019, 23:54

Hallo,

der Rottweiler Kreistag hat laut Bericht im Schwarzwälder Boten zugestimmt. Damit steigen die Chancen für Rottweil Stadtmitte und Deißlingen-Lauffen sowie die Elektrifizierung der Strecke Rottweil - Villingen deutlich an. Es wird nun darauf ankommen, dass den Worten bald Taten folgen.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3931
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Abschluss der Zukunftsstudie Ringzug

Beitrag von Vielfahrer » Di 2. Jul 2019, 06:31

Hallo,

auch der zuständige Ausschuss des Schwarzwald-Baar-Kreises hat gestern die Weichen für die Zukunft des Ringzugs gestellt. Der Schwarzwälder Bote berichtet dazu ausführlich über die Sitzung. Im Falle von Peterzell Dorf ist es so, dass die Überhöhung der Schwarzwaldbahn im Bereich des Bahnübergangs über den Grenzwerten liegt, die für die Errichtung eines Bahnsteigs zulässig sind. Der Spalt zwischen Bahnsteigkante und Einstieg würde zu groß werden, weshalb es nur die Möglichkeiten gibt, den Bahnsteig in Richtung Villingen oder in Richtung St. Georgen in einen Bereich mit geringerer Überhöhung zu verschieben oder die Überhöhung und damit die zulässige Streckengeschwindigkeit zu reduzieren. Letzteres ist der Vorschlag, zumal dadurch sich die Fahrzeit nur im einstelligen Sekundenbereich verlängert, wie eine Berechung von SMA ergeben hat. Eine ebenfalls denkbare Neutrassierung in diesem Abschnitt wäre "unbezahlbar", zumal die Strecke unmittelbar neben der Brigach verläuft.

Mit der Entscheidung, Landrat Sven Hinterseh, der zugleich Vorsitzender des Zweckverbands Ringzug ist, die Vergabe der weiteren Arbeiten (insbesondere die Erarbeitung einer standardisierten Bewertung der Investitionen als Grundlage für die Beantragung von Zuschüssen aus dem Bundes-GVFG) vorzunehmen, nimmt sowohl das Projekt Verlängerung des Ringzugs nach St. Georgen als auch die Elektrifizierung der Strecken Rottweil - Villingen, Immendingen - Tuttlingen und Hüfingen Mitte - Bräunlingen und - das ist noch nicht endgültig entschieden - der Strecke Tuttlingen - Fridingen nunmehr an Fahrt auf. Ebenso wird in Zusammenarbeit mit dem Land zu entscheiden sein, welche Nachfolge-Fahrzeuge für die Diesel-RegioShuttle beschafft werden, wo ggf. noch neue Haltepunkte (außer in Tuttlingen Stadtmitte und Rottweil Stadtmitte und Villingen West) sinnvoll sein werden.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Benutzeravatar
KBS720
Rechte Hand
Rechte Hand
Beiträge: 5942
Registriert: Fr 6. Jul 2007, 12:04
Wohnort: St.Därge
Kontaktdaten:

Re: Abschluss der Zukunftsstudie Ringzug

Beitrag von KBS720 » Di 2. Jul 2019, 13:17

Hallo,

na da sind wir dann mal gespannt. Die Hg Verabsetzung ist natürlich weniger toll, wenn man bedenkt das man eigentlich sogar mal noch den Abschnitt aufbohren wollte.
Vielfahrer hat geschrieben:
Di 2. Jul 2019, 06:31
Eine ebenfalls denkbare Neutrassierung in diesem Abschnitt wäre "unbezahlbar", zumal die Strecke unmittelbar neben der Brigach verläuft.
Wohl hauptsächlich das Geld, dass es nämlich möglich ist, zeigt ja wohl Gengenbach-Hausach wo die Kinzig entsprechen den Wünschen der Bahnbauer "neutrassiert" wurde.

Grüße Andreas
*schaffner* Das Bahnkutscher Wiki last update Juni 2014
Bild
Stinkt und macht en hufe Krach, 218 des isch halt ä Sach

Antworten