Seehäsle mit deutlicher Angebotsausweitung

Alles zur Strecke Radolfzell - Stockach - Mengen kann hier rein.
Antworten
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4515
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Seehäsle mit deutlicher Angebotsausweitung

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo,

auf der Homepage des Bodo-Verbunds findet man den Seehäsle-Fahrplan für das kommende Jahr. Offenbar ist die Einführung eines halbstündlichen Zugverkehrs vorgesehen, eine Grundvoraussetzung, um in diesem Raum Regiobusse anbieten zu können. So etwa könnte eine Linie Tuttlingen - Stockach - Ludwigshafen, wie sie im ÖPNV-Pakt mit der Region vom Land gewünscht wird, jetzt umgesetzt werden, weil bei zeitgerechter Abfahrt in Tuttlingen die Busse dann zeitgerecht in Stockach ankommen und nicht 30-Minuten Wartezeit in einer Richtung entstehen.

Viele Grüße vom Vielfahrer
Benutzeravatar
Villinger
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3162
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Villingen im Schwarzwald
Alter: 25

Re: Seehäsle mit deutlicher Angebotsausweitung

Beitrag von Villinger »

Klingt nach einer sehr guten Entscheidung und ist im Zeichen der halbstündlich verkehrenden Seehas-Anschlüsse eigentlich auch längst überfällig. Finden konnte ich einen Plan allerdings auf Anhieb nicht - ist das schon das erste Zeichen, dass das Land die Finanzierung des Seehäsles übernommen hat?

Edit - die Pläne für 2022 kann man hier finden: https://bodo-heatmap.de/
Bild Aus dem Fridinger wurde der Villinger Bild
Als IT-Systemelektroniker zuständig für funktionierende Ticketautomaten und allerlei anderes bei der DB Kommunikationstechnik
Bm 6/6 18514
Hemmschuhleger
Hemmschuhleger
Beiträge: 362
Registriert: Sa 12. Apr 2008, 18:54

Re: Seehäsle mit deutlicher Angebotsausweitung

Beitrag von Bm 6/6 18514 »

Naja, es geht ja "nur" um 6 zusätzliche Züge Mo-Fr zur Ausweitung des Halbstundentakts, der sowieso schon über viele Stunden vorhanden war.
Eher interessant finde ich die zustäzlichen Züge am Abend, bisher war meist immer sehr früh Betriebsende, jetzt soll es noch drei Stunden weiter gehen.

Was aber natürlich bleibt ist der schiefe Takt Samstag+Sonntag und am Abend, da ein symmetrischer Takt halt Mehrkosten (2 Lokführer) verursachen würde.

Schwieriger wird es nun auch für einen allfälligen Güterverkehr, der nun quasi nur noch nachts von 21:00-05:00 fahren könnte (oder am Wochenende). Die letzten Güterzüge führen damals immer vorm ersten Seehas nach Norden und kamen in einer vormittäglichen Taktlücke zurück welche nun verschwinden sollen.

Gruss
Florian
Antworten